Kissen-Tutorial

An dieser Stelle möchte ich Euch zeigen, wie ich meine Häkelbordüren-Kissen nähe. Ich bin sicher, es gibt hunderte Arten, einen Reißverschluss in einen Stoff oder Spitze an ein Kissen zu nähen - in diesem Tutorial zeige ich Euch eine Möglichkeit, die ich persönlich am geschicktesten finde. Ich bin definitiv kein Näh-Profi. Falls also jemand Verbesserungsvorschläge hat - immer her damit! :-)
Als erstes suche ich mir den Stoff, dazu passendes Häkelgarn und einen Reißverschluss aus. Den Stoff für die Vorderseite schneide ich auf eine Größe von 45x45cm zu. Der für die Rückseite sollte dann etwa 50x70cm messen. Der Reißverschluss ist 40cm lang. Größenmäßig kann man das natürlich je nach Lust und Laune variieren - mit diesen Abmessungen entsteht eine Kissenhülle, in die prima ein plattgesessenes Ikea-Granat-Kissen passt.
Ich nähe immer als erstes den Reißverschluss in die Rückseite ein. Dazu bügle ich in die kürzere Seite des Rücken-Stoffs links auf links einen etwa 1cm breiten Umschlag. Dann lege ich den Stoff mit dem Umschlag nach unten auf die Oberseite des Reißverschlusses, und zwar so, dass die Umschlagkante an den Zähnen des Reißverschlusses anliegt. Dann fixiere ich alles mit Stecknadeln.
Zum Annähen, öffne ich den fixierten Reißverschluss etwa 10cm und nähe ihn vom oberen Bandende her etwa 7 bis 8cm ein. Dann versenke ich die Nadel im Stoff, klappe den Nähmaschinen-Fuß nach oben und schließe den Reißverschluss. Dabei muss der Schieber unter Umständen etwas mühselig unter dem Nähmaschinen-Fuß durchgepfriemelt werden. Danach klappe ich den Fuß wieder runter und nähe die Seite fertig.
Dann schneide ich den Stoff etwa 5cm unterhalb der Kante mit dem Reißverschluss ab.
Der zweite Teil des Reißverschlusses geht ähnlich. Ich bügle wieder einen Umschlag - dieses Mal nur breiter, etwa 10cm (auf dem Bild ist das etwas schwer zu erkennen - habs mit Pfeilen markiert).
Dann platziere ich den Stoff wieder mit dem Umschlag nach unten auf dem Reißverschluss. Dabei darauf achten, dass der Umschlag den Reißverschluss großzügig überdeckt. Ich nähe dann immer auf der Rückseite weiter, da man dort besser erkennen kann, wo's langgeht. Deshalb fixiere ich den Stoff rechts und links an der Seite, drehe das ganze Paket einmal vorsichtig um und fixiere dann den Reißverschluss mit Nadeln. Genäht wird wieder nach dem gleichen Prinzip wie eben - also Reißverschluss auf, nähen, Reißverschluss zu (noch mehr Gepfriemel), zu Ende nähen.
Zum Schluss fixiere ich den Reißverschluss noch rechts und links mit ein paar Stichen - einfach quer drüber steppen. Das geht allerdings nur bei Kunststoff-Reißverschlüssen, bei Metall-Reißverschlüssen kann die Nadel abbrechen.
Fertig ist die Rückseite.
Anschließend lege ich den Stoff für die Vorderseite rechts auf rechts auf den Kissen-Rücken. Dabei darauf achten, dass die Seite mit dem Reißvrschluss möglichst bündig ist und der Reißverschluss selber möglichst mittig liegt.
Dann das Vorderteil rundum annähen.
Den überstehenden Rückseiten-Stoff abschneiden.
Den Reißverschluss wieder aufpfriemeln alles auf rechts drehen - und fertig ist das Kissen.

Der Reißverschluss ist jetzt schön im Stoffumschlag versteckt.
Dann geht es an die Häkelbordüre. Für die erste Runde häkle ich Luftmaschen - es sind immer so um die 400. Dass muss man aber immer individuell abmessen, da je nach Wolle und Dichte des Häkelns der Maschen-Strang kürzer oder länger wird. Also, erste Runde: Luftmaschen. Wendeluftmasche. Zweite Runde: feste Maschen.
Dann kommen die Wellen. Dazu häkel ich wieder eine Wendeluftmasche. Dann in die erste feste Masche wieder eine feste Masche. Die nächste feste Masche wird auslassen und in die dritte feste Masche kommen drei Stäbchen. Dann wieder eine auslassen und in die nächste, insgesamt also die fünfte, wieder eine feste Masche häkeln. Dann wieder eine auslassen und wieder drei Stäbchen in die darauf folgende, wieder eine auslassen und eine feste Masche in die nächste - und so immer weiter, bis man einmal rum ist.
Dann muss die Bordüre nur noch in die Naht eingenäht werden. Falls man zum Schluss feststellt, dass sie zu kurz geworden ist, ist das nicht weiter schlimm. Ich häkle dann immer noch ein Stück Bordüre und setze es in die Lücke ein.
Fertig! :-)